hjg-kellinghusen
  Rückblick 2012
 
 
 

Rückblick des ORGA-Teams


Ein gutes halbes Jahr bevor das Turnier anfängt, beginnt bei uns die Planung. Wir treffen uns regelmäßig im Sportheim, meistens dauern diese Sitzungen fast drei Stunden, vieles muss bedacht werden. Wir rechnen noch in Monaten und freuen uns auf das Großereignis.
Da dieses Jahr die Europameisterschaft stattfindet, der VfL Kellinghusen 150 Jahre alt ist, wollen wir etwas Besonderes machen. Der Vorschlag kommt recht schnell, wir spielen eine eigene EM. Das Team ist sich schnell einig, die Idee ist toll. Wir brauchen Trikots der EM Teilnehmer und eine große Länderfahne soll auch dabei sein. Aber wir müssen noch warten, die Teilnehmer der richtigen EM stehen noch gar nicht fest.
Die Zeit bis dahin nutzen wir, um Sponsoren für unsere Trikots zu finden. Es haben uns so einige Privatleute, der eigene Verein, der Förderverein und auch Firmen unterstützt. Vielen herzlichen Dank dafür, ohne euch hätten wir es nicht geschafft. 
 
Inzwischen arbeiten wir die Planungsliste ab. Wer macht was? Seit dem vergangenen Jahr haben wir ein festes Team und jeder kümmert sich um seinen Bereich. Wir brauchen viele Menschen für die Turnierleitung und Spielplanung, die Tombola, das Kaffeezelt mit vielen leckeren Kuchen und jeder Menge Kaffee, den Zeltplatz, viele Schiedsrichter, eine Pommesbude und dieses Jahr auch einen Fleischgrill, das Bierpilz, das Sportradar, Parkplatzeinweiser, sehr viele Leute für das Abendessen und unser 5-Sterne-Frühstück, den Einkauf, den Spielmannszug „Frei Weg“, die Toilettenwagen, zwei Helfer für die Reinigung der Kabinen, Duschen, Toiletten und natürlich auch das DRK. Aber wir müssen uns auch Zelte leihen, wir brauchen viele Hände für den Aufbau, wir borgen uns Tore von den Nachbarvereinen und auch an den Abbau müssen wir schon jetzt denken. Bei den Sitzungen wird fleißig Protokoll geschrieben, damit jeder immer nachlesen kann was besprochen wurde. Noch sind alle entspannt, das Turnier scheint in weiter Ferne zu sein. Aber die Zeit läuft....
 
Nun stehen endlich die teilnehmenden EM Länder fest und wir können unsere Auslosung machen. Wir treffen uns im Sportheim. Die Lose hat Tanja vorbereitet, die Kinder von der G- bis zur E-Jugend sind die Glücksfeen. Es werden viele Fotos gemacht, ein Bericht erscheint auch in der Zeitung. Natürlich wird auch die Internetseite entsprechend aktualisiert, alle Teilnehmer können sehen, welches Land sie vertreten werden. Wir alle sind auf der Suche nach Sponsoren, schließlich müssen die Ländertrikots und die Fahnen ja auch bezahlt werden. Am Ende können alle Mannschaften ihre Trikots und Fahnen mit nach Hause nehmen.

Nicole hat viele Mannschaften angeschrieben, die Teilnehmer stehen sehr schnell fest und die Stargelder gehen auf dem Konto ein. Nici gestaltet auch unsere schöne Internetseite und kümmert sich um unsere HJG-Zeitung, sie macht es wirklich sehr gut.
Inzwischen hat Steffi die Planung für die Tombola fest im Griff. Die Einkäufe sind gemacht, sie hat sich Losverkäufer organisiert, teilweise Spenden bekommen, die Preise sollen attraktiv für unsere Besucher sein. Die Lose sind eingekauft, es muss also nur noch losgehen.
Die Kaffeemädels sind dabei „ihre“ Verkäufer für das Wochende zu suchen. Viele Mütter und Väter werden angesprochen, aber manche wollen einfach nicht mitmachen. Am Ende haben Dorle und Petra aber ihre Mannschaft zusammen, der Plan für die Arbeitszeiten steht, die Kuchen sind organisiert, der Kaffee steht Dank einem Spender auch schon bereit. Volker hat die Planung für das Bierpilz übernommen. Er gibt uns bekannt, dass bei ihm schon alles in trockenen Tüchern ist, seine Manschaft ist komplett. Und weil er noch Zeit hat, übernimmt er auch noch die Organisation der Parkplätze. Auch hierfür hat er seine Helfer schon zusammen. Wieder können wir einen Punkt abhaken :-)
 
Tanja malt viele Pläne für die Platzgestaltung. Sie plant die Spielplätze und kümmert sich um den Zeltplatz (wer steht wo mit seinem Zelt), schließlich sollen ja auch alle Platz finden. Der Plan steht, wieder ist ein Punkt erledigt.  Doreen schreibt nicht nur die Protokolle sondern sie ist auch die Ansprechpartnerin für das Abendessen und das Frühstück. Bei ihr laufen die Zahlen der Esser auf. Es müssen die entsprechenden Mengen an Nudeln mit Tomatensoße bestellt werden, die Mengen an Brötchen, Wurst, Käse, Butter, Melonen, Getränken usw. Unterstützung bekommt Doreen von Tina, sie wird sich um den Einkauf kümmern. Tina bestellt viele Sachenund holt sie auch ab, damit auch alles auf dem Platz ankommt.

Das Schwerste ist aber, die vielen Helfer zu finden. Wir brauchen ca. 8 Mütter oder Väter beim Abendessen und sagenhafte 15 Menschen zum Frühstück. Am schwersten gestaltet sich die Vorbereitung des Frühstücksbüfett. Liegt es an der Zeit? Wir müssen schon um 5 Uhr anfangen, damit um 7 Uhr auch alles fertig ist, wenn die Mannschaften hungrig in der Halle erscheinen. Es hilft also nichts, auch das Orga-Team muss mit ran und die freiwilligen Helfer unterstützen. Bis zum Ende sind wir auf der Suche, aber sind dann doch endlich komplett. Wie schön!!! Der freiwillige Mann an der Pfanne ist dieses Jahr Dieter. Er verbrät 20 Liter Rühreier mit Schinken und macht viele Esser sehr glücklich.

Delfi und Joachim haben Unterstützer gefunden, die Spielpläne sind fertig, die Lautsprecheranlage ist auch reserviert und muss nur noch abgeholt werden. Die Tunierleitung können wir nun auch von der Liste abstreichen. Thorsten hat uns zugesagt, sich um die Schiedsrichter zu kümmern; er hat alle Männer zusammen. Er hat 16 Schiris gefunden (zwei in Reserve) und hat seinen Part nun abgearbeitet. Organisation ist alles, super gemacht!

Unser Sportheim ist seit fast einem Jahr unter neuer Bewirtung. Birgit, Christian, Alex und Daniel haben in diesem Jahr ihre Feuertaufe zu bestehen. Sie sind für den Grill und ihr Sportheim zuständig und werden die hungrigen Menschen mit Nacken oder Pute im Brötchen versorgen. Noch ahnen sie nicht, was auf sie zukommt..... wir schon! Christian ist unser Platzwart, er pflegt die gesamte Sportanlage, repariert was kaputt ist und kreidet die Spielfelder. Die Anlage ist in einem tollen und gepflegten Zustand, die Mannschaften können kommen.

Hauke ist unser Mann für alles! Er kümmert sich um die schweren Sachen, holt die Tore und Toilettenwagen ab, baut Pavillons und Zelte auf, legt Wasserleitungen, plündert die „Bäckerei“ (Lagerplatz für alle wichtigen Sachen) und fährt mit seinem Anhänger Bierzeltgarnituren und alles was wir sonst noch so brauchen zum Sportplatz und natürlich auch wieder zurück. Außerdem ist er in der Lage mit Toilettenpapier, ganze Rollen, verstopfte Toiletten wieder frei zu machen (muss das wirklich sein?). Wenn wir ihn nicht hätten.... Ich mag gar nicht daran denken!
 
Ziko sorgt am Freitag mit drei Helfern dafür, dass alle genügend Strom haben; er kommt jedes Jahr und hilft uns. Unzählige Meter von Kabeln werden ausgerollt und viele Anschlüsse werden verlegt. Vielen Dank für deine Unterstützung!!


Der Countdown läuft
Seit Montag verspricht uns der Wetterbericht ein sehr warmes und sonniges Wochenende. Sollten wir wirklich mal wieder Glück mit dem Wetter haben? Die letzen Jahre wurden wir nicht gerade verwöhnt.

Die Woche vor dem Turnier ist geplant, Helfer für den Aufbau sind organisiert (hoffentlich kommen auch alle). Am Mittwoch geht es mit dem Aufbau los, alles muss zum Sportplatz gebracht werden und
natürlich auch aufgebaut werden. Es wird sehr viel gefahren, gelaufen, getragen, geschraubt und
gehämmert.
Nun sind alle Sachen auf dem Platz und müssen nur noch untergebracht werden. Der Imbisswagen ist inzwischen auf dem Platz und die Zuckerbäckerei Cordts hat ihren Standplatz bezogen. Der Platz nimmt langsam Gestalt an, wir sind zufrieden mit uns und freuen uns, dass es endlich losgeht. Am Freitag kommen die ersten Mannschaften und bauen ihre Zelte auf, bzw. schlafen auch schon hier.

Ich habe es befürchtet! Der Wetterbericht verändert sich, leider nicht zu unserem Vorteil. Vielleicht haben wir ja Glück? Wir geben die Hoffnung nicht auf.

 
Nun ist der Tag der Tage, es ist endlich Samstag. Unsere Team trifft sich bereits um 7.30 Uhr zum gemeinsamen Frühstück und für die restlichen, anstehenden Arbeiten. Alle freuen sich auf ein tolles Wochenende, wir sind bestens vorbereitet.

Die Mannschaften kommen nach und nach bei uns an, bauen Zelte auf, holen sich ihre Startunterlagen und natürlich auch ihre Trikots ab. Die Anlage füllt sich mit 58 angereisten Mannschaften, Trainern,
Betreuern, Eltern und Begleitern. Um ca. 12.40 Uhr finden sich alle Mannschaften zum geplanten Einzug auf dem oberen Teil unserer Sportanlage ein. Der Spielmannzug „Frei Weg“ steht bereit. Birte versucht die Mannschaften alphabetisch zu ordnen und dann geht es auch schon los. Die Musik beginnt und die Mannschaften ziehen in einer großen Formation über den Sportplatz und nehmen vor der Turnierleitung Aufstellung. Es ist ein tolles Bild, was sich den Zuschauern bietet.
Das Beste ist: Es hat dieses Jahr beim Einlaufen nicht geregnet.

Nach einer kurzen Ansprache unseres Vfl-Präsidenten und des Bürgermeisters fangen die Spiele wie geplant um 13.30 Uhr an. Wir haben uns für dieses Turnier ein Sportradar gekauft. Mit diesem Gerät kann die Schußstärke gemessen werden, es wird Dank Gunnar und seinen Helfern sehr viel genutzt und die Sieger am Sonntag mit einem Ball geehrt. Der Samstag vergeht ohne größere Probleme, bis auf einen kurzen Schauer am Nachmittag bleibt es auch trocken.

Ab 18 Uhr beginnt das große Nudel-Essen in der Mehrzweckhallefür die, die nicht auf dem Zeltplatz grillen. Leider ist es am Abend mit dem trockenen Wetter vorbei, es beginnt zu regnen.
Gegen 23 Uhr folgt ein heftiges Gewitter. Viele Camper sind ohne größere Schäden davon gekommen, einige sind allerdings komplett nass geworden, auf die gute Laune hat es aber keinen allzu großen Einfluss. Am Sonntag scheint anfangs wieder Sonne, der Himmel ist blau und verspricht uns das beste Wetter. Leider bewölkt es sich zunehmend aber zum größten Teil bleibt es trocken.

Um 5 Uhr morgens beginnen 15 fleißige Helfer mit der Vorbereitung unseres opulenten Frühstücksbüfett. Wurst wird auf denTabletts verteilt, Melone geschnitten, Tomaten gewaschen, Brötchen werden aufgeschnitten, Kakao angerührt, Kaffee gekocht, Säfte in Becher eingefüllt, Cornflakes und ähnliches wird in große Schüsseln gefüllt und natürlich jede Menge mehr. Der wichtigeste Mann am Morgen erscheint auch, er bereitet für unsere Gäste das Rührei mit Schinken frisch zu.
Um 7 Uhr öffnen wir die Tür, das Frühstück beginnt und die hungrigen Spieler und Trainer langen tüchtig zu. Um 9 Uhr gehen die Spiele wieder los und die Halle leert sich langsam. Wir können nun anfangen langsam aufzuräumen. Weiterhin müssen aber auch noch jede Menge Brötchen geschmiert und belegt werden, im Kaffeezelt sind viele hungrige Zuschauer. Alle Spiele konnten dieses Jahr wie geplant stattfinden. Gegen 14.45 Uhr hat die Siegerehrung stattgefunden und ein schönes Ende gefunden. Wir haben dieses Jahr ca. 850 Menschen auf der Anlage zu Besuch gehabt, alles hat super toll geklappt und viele Mannschaften haben dieses Ereignis als gelungenen Saisonabschied genutzt.

Eine Anmerkung in eigener Sache
Das Orga-Team hat sehr viel Zeit investiert, um das HJG-Turnier auf die Beine zu stellen. Das Turnierwochenende ist eine prima Sache, aber es braucht eine Menge Helfer, um alles zu schaffen. Das kann nur mit Hilfe der Eltern, Oma´s und Opa´s, Freunden und Bekannten organisiert werden.
Leider wollen viele Eltern uns nicht dabei unterstützen, sei es beim Aufbau, Verkauf, Frühstück oder beim Abbau; es sind immer dieselben Gesichter, die wir dabei sehen (Ein dickes und herzliches DANKE dafür). Es sind die Kinder, denen wir ein schönes Wochenende bereiten wollen; wir machen es nicht für uns! Im Team zu arbeiten macht Spaß, ist zugegebener Maßen teilweise auch sehr anstrengend, aber die Belohnung bekommen wir von den vielen positiven Reaktionen. Also: das nächste Turnier ist am 15.06. und 16.06.2013, seid dabei und macht mit. Ihr könnt euch gerne bei uns melden, die HJG-Sitzungen stehen immer auf der VfL und HJG-Seite im Internet.

Vielen Dank auch an alle Helfer und Helferinnen, die ich in diesem Bericht namentlich nicht erwähnt habe (es würde den Rahmen sprengen). Wir freuen uns, dass ihr mitgemacht habt und hoffen, dass ihr
nächstes Jahr auch wieder dabei seid.

Ein extra dickes Danke an mein super tolles und immer gut gelauntesTeam. So soll es sein und kann es bleiben, so hab ich es mir gewünscht.....

Susann



 
  Heute schauten 36 Besucher (77 Hits) rein.